Was nützt Brüggli?

Brüggli hat eine neue Wirkungsmessung eingeführt und zusammen mit der Fachhochschule St.Gallen die Sozialbilanz weiterentwickelt. Es entstand ein Messinstrument mit Pioniercharakter.

Wie geht es ehemaligen Klientinnen und Klienten von Brüggli? Welchen Beruf üben sie aus, und wo stehen sie heute? Wozu hat sie die Ausbildung, die Umschulung oder das Coaching bei Brüggli befähigt? Mit regelmässigen Befragungen in Ein-, Drei- und Fünfjahres-Intervallen gewinnen wir Fakten über den qualitativen Nutzen unseres Tuns. Die Erkenntnisse sollen dazu dienen, die Dinge zu hinterfragen und die Angebote und Leistungen wo sinnvoll anzupassen. So liegt der Fokus noch deutlicher nicht allein auf dem Jetzt und Hier, sondern ist auf die Nachhaltigkeit von Brügglis Ausbildungs- und Integrationsarbeit gerichtet.

In Kontakt bleiben
Was mit einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss oder mit einer Integration im ersten Arbeitsmarkt vorläufig beendet ist, lohnt sich dann besonders, wenn es der betroffenen Person längerfristig gut geht. Darum ist Brüggli sehr interessiert an einem weiterführenden Kontakt. Das basiert selbstverständlich auf Freiwilligkeit: Wir sind darauf angewiesen, dass Ausbildungsabsolventen und ehemalige Klienten bereit sind, über ihre aktuelle Situation Auskunft zu geben. Die ersten Erfahrungen zeigen: Das Echo ist gut.

Qualitative und quantitative Betrachtung
Diese neue Wirkungsmessung geht einher mit der Weiterentwicklung von Brügglis Sozialbilanz. Sie legt den Nutzen für die Öffentlichkeit dar, indem sie den sozialen Return on Investment (SROI) beziffert. Bereits vor zehn Jahren hat Brüggli zusammen mit der Fachhochschule St.Gallen FHSG als erstes Sozialunternehmen der Schweiz eine solche Erhebungsmöglichkeit geschaffen. Seither legt Brüggli regelmässig fundiert dar, wie sich Aufwand und Ertrag zueinander verhalten. So lässt sich faktenbasiert aufzeigen, dass sich die Ausbildungs- und Integrationsarbeit in jeder Hinsicht lohnt.

Hoher Detaillierungsgrad
Nun hat das Projektteam der FHSG Brügglis Sozialbilanz auf den neusten Stand der Technik überführt und deutlich entschlackt. Zudem wurden neue Inhalte geschaffen, die eine fundiertere Wirkungsanalyse ermöglichen. Die Sozialbilanz erfasst Steuererlöse, Sozialleistungen und Ergänzungsleistungen von Klientinnen und Klienten ebenso wie eingesparte Taggelder und Ergänzungsleistungen sowie den Effekt erfolgreicher beruflicher Massnahmen. Der Detaillierungsgrad ist so hoch, dass auch Alternativen, Umplatzierungen und Massnahmen-Abbrüche prophylaktisch miteingerechnet werden, um ein differenziertes Bild zu ermöglichen.

Weiterer Horizont
Die Studenten der FHSG haben einen hohen Rechercheaufwand betrieben und mit viel Akribie ein sehr effizientes Instrument mit Pioniercharakter geschaffen; sie sind für den WTT Young Leader Award vornominiert, der im September in St.Gallen vergeben wird. Und auch Brüggli ist motiviert und schaut genau hin: Mit der weitsichtigen Wirkungsmessung und der neu aufgestellten Sozialbilanz kann die Nachhaltigkeit von Brügglis Ausbildungs- und Integrationsarbeit mit weiterem Horizont gemessen werden. Die Resultate der letzten Jahre zeigen: Es lohnt sich für alle. Bereits im nächsten Jahr werden die neue Wirkungsmessung und Sozialbilanz zum Tragen kommen – noch fundierter und aussagekräftiger.

Hier geht's zur Sozialbilanz, welche letztes Jahr fürs Vorjahr erhoben wurde.